72. Grebensteiner Vieh- und Jahrmarkt
12. - 15. Juli 2019

Presse 2010

 

HNA vom Dienstag, 06. Juli 2010
Fußball beim Viehmarkt
Weltmeisterschaft kann Feierlaune der Grebensteiner nicht stören
Der Zeitplan will es so: Die Finalspiele der Fußball-Weltmeisterschaft finden just an den Tagen statt, an dem die Grebensteiner ihren Viehmarkt feiern. Doch die Organisatoren sorgen dafür, dass sich Feiern und Fußball-Schauen nicht ausschließen. Wenn in Südafrika um Platz drei und um den Titel gekickt wird, sorgt eine Großbildleinwand im Festzelt dafür, dass Fußballfans auf ihre Kosten kommen.
Auftakt des Viehmarktes ist traditionell mit dem Hissen der Marktfahne vor dem Rathaus und dem Bieranstich am Brunnen vor dem Burgtor. Damit wird auch in diesem Jahr der Viehmarkt am Freitag, 9. Juli, eröffnet. Gegen 21.30 Uhr wird Bürgermeister Armin Kölling das erste Bier zapfen, anschließend führt der große Fackel- und Lampionzug durch die Stadt zum Festgelände. Wenn die Kinder dann ihre Fackeln in Höhe des Kindergartens gelöscht haben, geht es auf dem Festgelände richtig rund. Ein großer Vergnügungspark sorgt für Unterhaltung und im Festzelt spielen die Popcorns bis morgens um 3 Uhr zum Tanz auf.
Eine Tierschau der Kleintierzüchter und eine Oldtimer-Treckerschau bilden den Programmauftakt am Samstag, 9 Uhr. Nach Spiel und Sport im Festzelt (14 Uhr) ist Familiennachmittag angesagt. Bis 18 Uhr gilt an den diversen Fahrgeschäften ein ermäßiger Preis. Abends, nach dem kleinen Finale in Südafrika, wird die Gruppe Meilenstein für Unterhaltung sorgen. Die Band war erst vor kurzem beim Hofgeismarer Viehmarkt beim Nachmittag der Behörden und Betriebe zu hören.
Optischer Höhepunkt des Viehmarktes in Grebenstein ist am Sonntagnachmittag (ab 14 Uhr) der große Festzug, an dem sich traditionell zahlreiche Vereine und Organisationen beteiligen. In diesem Jahr werden sie das Motto "Figuren, die es nie gegeben, wir lassen sie im Festzug leben" farbenprächtig und fantasievoll in Szene setzen. Den um 18.30 Uhr beginnenden Abend werden Peter Kerscher (Moderation, Comedy), Miss Bernadette (Luftakrobatik) und Ingo Ingwersen (Musik, Show und Parodie) gestalten. Ab 20.30 Uhr wird das Endspiel übertragen.
Die Original Lempetaler Musikanten sind dann dafür verantwortlich, dass der Montag zum Erfolgstag wird. Sie spielen ab 11 Uhr zum Frühschoppen und später zum unterhaltsamen Nachmittag auf. (mrß)
zurück
Land & Leute vom Mittwoch, 07. Juli 2010
Fans, Fest, Fußball
63. Vieh- und Jahrmarkt in Grebenstein
Die Ferien haben vor wenigen Tagen begonnen und trotzdem scheint in Grebenstein kaum jemand die Koffer zu packen. Ein unerklärliches Phänomen? Wohl kaum! Des Rätsels Lösung ist ganz einfach: Ab kommenden Freitag, 9. Juli, ist Vieh- und Jahrmarkt und da zieht's die Fans des Heimatfestes einfach nicht in die weite Ferne, sondern zum Festplatz im Sauertal. Die Vieh- und Jahrmarktskommission hat in gewohnt guter Manier die Weichen gestellt, um die Bürger der Stadt und alle, die es ihnen gleich tun möchten, buchstäblich mit Pauken und Trompeten in die Urlaubszeit zu entlassen, die anschließend getrost kommen kann.
Doch nicht nur die Organisatoren tragen Vorsorge für die große Sause, auch die Feierfreudigen, die garantiert schon die Fackeln griffbereit haben, um die Stadt zum Fetenauftakt in feierliches Licht zu tauchen. Wenn Stadtoberhaupt Armin Kölling sie gegen 21 Uhr im Schatten des Grebensteiner Rathauses begrüßt, Marktmeister Wolfgang Henning feierlich den Beginn verkündet und Kommission-Mitglieder die Marktfahne hissen, ist es endlich soweit: Die nordhessische Fachwerkstadt feiert ihr traditionelles Fest! Vier Tage lang - bis Montag, 12. Juli - ticken Grebensteins Uhren im Vieh- und Jahrmarkts-Rhythmus - übrigens zum nunmehr 63. Mal.
Was sich dabei über die Jahrzehnte nicht geändert hat, das ist der Ort des Geschehens: Der war und bleibt das Sauertal. Dank der regen Festkommission erwartet dort Vieh- und Jahrmarkts-Begeisterte aus Nah und Fern Stimmung, Spaß jede Menge Speis und Trank, ein großer, moderner Vergnügungspark, nicht zu vergessen ein super Unterhaltungsprogramm im Festzelt. (fau)
zurück
HNA vom 08. Juli 2010
zurück
HNA vom Montag, 12. Juli 2010
zurück
HNA vom Dienstag, 13. Juli 2010
zurück
HNA vom Dienstag, 13. Juli 2010
Lieder contra Fußball
Heißer Bunter Viehmarkts-Abend - erst Unterhaltung, dann Public-Viewing im Festzelt
Heiß, heißer, am heißesten: Tropische Temperaturen, ein rasendes Unterhaltungsprogramm auf der Bühne und schließlich ein packendes Fußball-WM-Finale auf Großbildleinwand ließen am Sonntagabend die gut 600 Besucher im Grebensteiner Viehmarkt-Festzelt gehörig schwitzen.
Der traditionelle Bunte Abend begann - eine Huldigung an König Fußball - bereits eineinhalb Stunden früher als üblich. Unter dem Eindruck der strapaziösen Hitze wagten sich diesmal weitaus weniger ältere Grebensteiner ins Festzelt. Wer sich traute, erlebte eine abwechslungsreiche Show.
Härtetest für Sutor
Den Anfang machte Bauchredner und Conférencier Peter Kerscher. Der Künstler aus dem Raum Köln kalauerte mit seiner Plüschpartnerin, der Kuh Dolly, der er seine tiefe Zweitstimme schenkte. Wortwitz bestimmte die vermeintlichen Dialoge. Mit flotten bis frechen Sprüchen nahm das "Paar" zunächst Noch-Bürgermeister Armin Kölling aufs Korn, für seinen Nachfolger kam's dann noch dicker.
Der künftige Rathauschef musste, mit einer rüschigen Schlafmütze auf dem Kopf, einen Bühnenpart übernehmen. Unerschrocken bestand Danny Sutor als Bühnenstatist mit geliehener Bauchrednerstimme zwei Monate vor Amtsantritt den ultimativen Härtetest. Ein Sonderapplaus aus dem Publikum war ihm sicher.
Jonglage und Teppich-Tanz
Eine heiße Show lieferte Artistin Miss Bernadette ab. Die Absolventin der ehemaligen staatlichen Fachschule für Artistik in Berlin beeindruckte bei der Jonglage mit Hula Hoop-Reifen und steigerte sich schließlich bis zu einem "Tanz der Teppiche", indem sie mit den Händen und Füßen gleichzeitig vier rote Tücher drehend in Bewegung hielt.
Heiße Rhythmen
Musikalische Trips in ähnlich heiße Gefilde, nämlich nach Kuba, Trinidad, Mexico und Argentinien unternahm der Sänger, Instrumentalist und Entertainer Ingo Ingwersen, dessen weinrotes Oberhemd schon nach kurzer Zeit keinen trocken Flecken mehr erkennen ließ. Mit Gitarre, Akkordeon und Steeldrum servierte er den Grebensteinern heiße Rhythmen bei vollem Einsatz.
Als kurz vor dem letzten Anpfiff der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ein Aufbauteam kurzerhand die Großbildleinwand vor der Bühne hochzog, wechselte Ingwersen prompt die Position und gestaltete sein Musik-Finale vor der bereits laufenden Fußballkulisse: ein kurzes Lieder-contra-Leinwand-Intermezzo.
Beim spannenden Endspiel mit Verlängerung kamen auch die Festzelt-Zuschauer in Grebenstein noch lange genug auf ihre Kosten. (pbb)
zurück
HNA vom 16. Juli 2010
zurück