71. Grebensteiner Vieh- und Jahrmarkt
13. - 16. Juli 2018

Presse 2008

 

HNA vom 26. Juni 2008
zurück
Dienstag, 08. Juli 2008
zurück
Land & Leute vom Mittwoch, 09. Juli 2008
Fackeln, Festzug, Feiern
Grebenstein lädt ein zum 61. Vieh- und Jahrmarkt
Ein Sommer ohne Vieh- und Jahrmarkt? Das ist für einen wahren Grebensteiner wie ein Bier ohne Schaum oder ein Ei ohne Gelb: Unvollständig und fade! Kein Wunder also, dass viele dem kommenden Freitag förmlich entgegen fiebern, für  den die Vieh- und Jahrmarktskommission ebenso in gewohnter Manier die Weichen gestellt hat, wie fürs gesamte Fesgeschehen. Wie sie tragen auch die Gäste Vorsorge, haben gewiss die Fackeln schon gekauft, die jetzt griffbereit parat liegen, um die Stadt zum Fetenauftakt in feierliches Licht zu tauchen. Wenn dann Übermorgen gegen 21. Uhr im Schatten des Grebensteiner Rathauses durch die Grebensteiner Schützengesellschaft die Marktfahne gehisst wird, ist es endlich soweit: Die nordhessische Fachwerkstadt feiert ihr traditionelles Fest! Vier Tage lang - bis Monatg, 14. Juli - ticken Grebensteins Uhren im Vieh- und Jahrmarkt-Rhythmus -übrigens zum nunmehr 61. Mal.
Was sich dabei in all den Jahren nicht geändert hat, das ist der Ort des Geschehens: Der war und bleibt das Sauertal. Dank der regen Festkommission erwartet dort Vieh- und Jahrmarkts-Begeisterte aus Nah und Fern Stimmung, Spaß, jede Menge Speis - vom herzhaften Würstchen, Flamm- oder Reibekuchen über die Pizza bis zum Fisch, Crêpe, Eis süßen Mandel- oder Waffel-Leckereien - und dem passenden Flüssigen zum runter spülen. Der Vergnügungspark lockt nicht nur mit einem Autoskooter für die Großen, sondern erstmals mit einer Kinderversion, mit Simulationskino, Disco Swing und Musik-Express. Die kleinen Gäste dürfen sich zuem auf Wendler's Kinderparadies und die Regenbogenreise freuen. Schieß- und Pfeil-Wagen, Ail Jumper, Dosenwerfen, Spielwaren und eine Verlsoung sorgen zudem für Kurzweil. Nicht zu vergessen ein super Unterhaltungsprogramm im Festzelt.
Jahrmarkt-Freitag
Nach der offiziellen Fest-Eröffnung marschieren Gäste, Vieh- und Jahrmarktskommission, Musikzüge und Florians-Jünger zum Burgtor; Genauer gesagt zum dortigen Brunnen, wo der erste Fassbieranstich vorgenommen wird. Bei Einbruch der Dunkelheit, so gegen 21.30 Uhr, heißt es Abmarsch für den Fackel- und Lampionzug durch die Altstadt zum Festplatz - ein romantisch-anheimelndes Ereignis, das Klein und Groß gleichermaßen lieben. Zum Abschluss des ersten Jahrmarkts-Tages ist dann ab 22 Uhr Tanz im Festzelt mit den "Popcorn's" angesagt.
Jahrmarkt-Samstag
Der Jahrmarkt-Samstag, 12. Juli, steht zunächst im Zeichen der Tierschau der Kleintierzüchter, die von 9 bis 13 Uhr ihre Pforten geöffnet hat und Einblicke in die Zuchterfolge des Grebensteiner Kleintierzuchtvereins bietet. Außerdem lockt eine Oldtimer-Treckerschau.
Ab 14 Uhr führt kein Weg am Parkplatz der Kreissporthalle vorbei, auf dem beim beliebten Kindernachmittag der Vieh- und Jahrmarktskommission Spiel und Sport im Mittelpunkt stehen und wieder kleine Gewinne und Preise winken, die von der Kommission, den Grebensteiner Geschäftsleuten und den Festplatz-Fahrgeschäften gestellt werden.
Am Nachmittag wird's außerdem im Sauertal familien- und portmonnaie-freundlich, denn zwischen 15 und 18 Uhr locken alle Fahrgeschäfte mit ermäßigten Preisen.
Was im vergangenen Jahr als Verscuh gestartet und erfolgreich eingeführt wurde, soll erneut zum Highlight des Samstag-Abends werden: Die Neuauflage der Partynacht, bei der 2007 über 1000 Gäste bis in den frühen Sonntagmorgen feierten. Dass die Partypost auch dieses Mal wieder mächtig abgeht, dafür dürfte jedenfalls "Tin Lizzy" der beste Garant sein. Die gleichermaßen bekannt wie erfolgreiche Coverband, die vor einem Jahr das Zelt zum Kochen brachte, holt dann zum nächsten Grebensteiner "Party-Schlag" aus.
Dafür haben die Musiker Micha Mark Knierim, Roger Wahlmann, Sönke Sommer, Catherine Jauer, Michael Backens und Uli Leopold erneut ein Programm in Petto, das sich von topaktuellen Charts über Rock- und Popklassiker bis hin zu Partyhits erstreckt. Da bekanntlich Musik nicht nur ins Ohr sondern auch in die Beine geht, wird das Zelt nur teilweise bestuhlt um genügend Platz für Tanzbegeisterte zu schaffen.
Jahrmarkt-Sonntag
Damit tags darauf auch die Müdesten aus den Betten kommen, macht sich die TMG Grebenstein am 13. Juli in aller Frühe ab 7 Uhr auf den Weg, um den Weckruf ertönen zu lassen. Potenzielle Langschläfer müssen sich allerdings diesbezüglich nicht sorgen, denn geweckt wird nur der, der es quasi bei den Musikern angemeldet hat.
Ab 14 Uhr sthet ein weiterer Höhpunkt auf dem Programm: Der griße Festzug, dessen Motto " Bücher liest man das ist klar, wir stell'n sie für euch bildlich dar" lautet und der garantiert wieder mit vielen ideenreich gestalteten Festwagen und nicht minder originellen Fußgruppen aufwartet. Vom Festzug erholt? Dann nichts wie ab ins Festzelt! Dort spielen zunächst ab 15.30 die Festzug-Kapellen. Punkt 20 Uhr wird der "Große Bunte Abend" eingeläutet, den Michael Birkenfeld moderiert. Selbstverständlich gibt es außerdem Kostproben seines Könnens als Parodist und Imitator. Mit von der Partie sind zudem der schnellste Xylophonist im Universum, Dirk Scheffel und Comedy-Jongleur Philip Dammer. Im Anschluss kommen noch einmal alle Tanzfreudigen auf ihre Kosten, denn bis 24 Uhr spielen "Superjet".
Jahrmarkt-Montag
Keines zusätzlichen Kommentars bedarf schließlich ein weiterer unumstrittener Höhepunkt des Jahrmarkts: der Frühschoppen für jedermann, bei dem noch einmal am Monatg, 14. Juli, ab 11 Uhr so richtig die Post im Festzelt abgeht. Musikmäßig ist jedenfalls bestens vorgesorgt, wollen doch die "Original Lempetal Musikanten" durchgehend bis zirka 18 Uhr ihr gerüttelt Musiker-Maß dazu beitragen, dass noch einmal das Stimmungsbarometer in Fieberbereiche empor schnellt. Für Adrenalin-Ausschüttung dürfte außerdem die große Anwesenheits-Verlosung sorgen, bei der als Hauptpreis ein Urlaubswochende in einem nordhessischen Touristenzentrum winkt. (fau)
zurück
HNA vom 11. Juli 2008


zurück
HNA vom 12. Juli 2008
zurück
Extra Tip vom Sonntag, 13. Juli 2008
Mit Festzug und Frühschoppen
Der Vieh- und Jahrmarkt hat Grebenstein heute fest im Griff
Tag drei beim Grebensteiner Vieh- und Jahrmarkt. Mach einem dürfte es heute Morgen gewiss schwer gefallen sein, aus den Federn zu kriechen, vor allem dann, wenn er vielleicht erst im Morgengrauen ins Bettchen geschlüpft ist, weil er die samstägliche Partynacht biszur letzten Sekunde auskosten wollte. Feste soll man schließlich Feiern, wie sie fallen udn dabei nichts, aber auch gar nichts versäumen, was das Programm zu bieten hat.
Das ist heute vor allem der Festzug, der sich ab 14 Uhr in Bewegung setzt. Unter dem Motto "Bücher liest man, das ist klar, wir stell'n sie für euch bildlich dar" tummeln sich Winnetou, Peter Pan, Robinson Crusoe, Die Wilden Kerle, Schneewittchen, Pippi Langstrumpf und Co. in den Straßen der Fachwerkstadt. Im Festzelt sind anschließend ab 15 Uhr die Festzug-Kapellen die Hauptakteure, denn die sorgen für musikalische Unterhaltung, für die im Anschluss an den großen bunten Abend, der gegen 20 Uhr eingeläutet wird, "Superjet" verantwortlich zeichnet. Doch zuvor sind - moderiert von Michael Birkenfeld - Comedy, Entertainment und Parodie angesagt.
Ehe man's sich versieht ist schon wieder der letzte Jahrmarkt-Tag des Jahres 2008 angebrochen: Der Montag, der ganz im Zeichen des Frühschoppens steht, bei dem es die Original Lempetal Musikanten so richtig krachen lassen. Der Startschuss zum feucht-fröhlichen Wochenauftakt fällt übrigens um 11 Uhr. Getreu dem Motto: "Der kluge Jahrmarkter baut vor" sollte dann der wohl gefüllte Picknickkorb bereits griffbereit stehen, denn die Frühschoppen-Gäste verköstigen sich - wie es so schön üblich ist - mit dem, was sie von Zuahuse mitbringen und sorgen so für eine ordentliche Feiergrundlage.
Wer sich danach von all dem Feten-Stress erholen muss und einen guten Draht zu Fortuna hat, der sollte - gesetzt der Fall, er besitzt einen der neuen Sammel-Buttons - zwischen 13 und 14 Uhr die Ohren spitzen, die Daumen drücken und hoffen, dass die Nummer gezogen wird, die auf der Rückseite seines Ansteckers steht. Denn bei der Anwesenheitsverlosung winkt unter anderem ein Wellnesswochenende. (fau)
zurück
HNA vom Montag, 14. Juli 2008
Festzelt proppenvoll
Der Regen konnte dem Viehmarkt nichts anhaben
Die Grebensteiner sind ein zähes Völkchen. Obwohl der Fackelzug am Freitagabend wegen des strömenden Regens kurzfristig abgesagt worden war, ließen sich die Mitglieder des Spielmannszuges der TMG davon nicht beeindrucken, stellten sich auf und marschierten los. Ihnen schlossen sich nicht nur die Honoratioren an, sondern auch all diejenigen, die dem Wetter getrotzt hatten.
Dieser missglückte Festauftakt stand aber nicht symptomatisch für alle folgenden Veranstaltungen. Zwei Abende hintereinander herrschte ausgelassene Stimmung im Festzelt, wobei sich der Samstagabend mit der Band TIN Lizzy zum Renner entwickelt.
Auch der Familiennachmittag war trotz vereinzelter Regenfälle gut besucht. "Es waren mehr Leute da, als letztes Jahr", so Hannelore Schützeberg von der Festkommission. (zrk)

zurück
Hofgeismar Aktuell vom Dienstag, 15. Juli 2008
Wo Winnetou, Struwwelpeter und Mobby Dick sich treffen
Vier tolle Tage liegen hinter der Region: Der Grebensteiner Viehmarkt hat sich zum 61. Mal präsentiert und wieder zahlreiche Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung angezogen. Auch die zeitweise wenig sommerlichen Wetterbedingungen taten der guten Laune der Feierwütigen keine Abbruch - schließlich ist nur einmal im Jahr Viehmarkt in Grebenstein.
Der Fackel- und Lampionumzug am Eröffnungsabend musste wegen strömendem Regen leider kurzfristig abgesagt werden. Nur einige wenige ließen es sich nicht nehmen, die Tradition dennoch fortzuführen. Auf dem Festplatz schließlich füllte sich das Zelt rasch, und auch die Stimmung erreichte Dank der Stimmungs- und Tanzmusik von "Popcorn" schnell ihren Höhepunkt.
Mit der Tierschau der Kleintierzüchter und einer Oldtimer-Treckerschau, Spiel und Sport vor der Kreissporthalle, einem Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen, Musik mit der Coverband "Tin Lizzy" und einem bunten Abend gab es zudem ein vielseitiges Programm, bei dem für ale Alterklassen etwas geboten wurde.
Das Highlight des Festes war wieder einmal der sonntägliche Festumzug, bei dem nahzu 30 Fußgruppen und Festwagen dem Thema "Bücher liest man das ist klar, wir stell'n sie für Euch bildlich dar" fantasievoll Gestalt verliehen hatten. Hier trafen sich bei optimalen Festumzugswetter Mobby Dick, die wilden Kerle, Peter Pan und Struwwelpeter und noch viele Buchfiguren mehr zum fröhlichen Stelldichein, das von einer großen Besucherschar am Wegesrand verfolgt wurde.
Neu in diesem Jahr war das Angebot von Sammelbuttons mit dem aktuellen Motto des Viehmarktes, mit dem eine Anwesenheitsverlosung am Viehmarkt-Montag verbunden war. Hier gab es als Hauptpreis ein Wellnesswochenende in Bad Wildungen zu gewinnen.
Den Abschluss bildete der Frühschoppen am Viehmarktsmontag, der sich traditionell über den ganzen Tag zieht und musikalisch von den Original Lempetaler Musikanten begleitet wurde. (Dz)
zurück
Extra Tip vom Sonntag, 20. Juli 2008
Vier Tage große Vergnügen
Gute Laune, prima Programm - nur das Wetter zickte
Es ist wieder Normalität in der nordhessischen Fachwerkstatt eingekehrt. Vier Tage lang herrschte nämlich ein gewisser Ausnahmezustand in Grebenstein - vieh- und Jahrmarktsmäßig, um genau zu sein. Denn am vergangenen Wochenende drehte sich dort alles und jeder um das traditionelle Heimatfest, das Einwohner und Gäste aus Nah und Fern ausgelassen feierten. Die Kommission, die die Fete auf die Beine stellte, leistete auch bei diesem 61. Vieh- und Jahrmarkt ganze Arbeit. Einzig und alleine der Wettergott tanzte aus der Reihe, schickte bereits zum Auftakt sintflutartige Regenschauer, die den Fackelzug zur Regenschirmparade umfunktionierte und verdarb den Kids ihren samstäglichen Spiel- und Sportnachmittag, der abgesagt werden musste. Doch ein eingefleischter Jahrmarkter lässt sich davon nicht beeindrucken, nimmt's gelassen und trotzt den Wetterunbilden mit ausgelassener Stimmung. So ging's bereits am Freitagabend hoch her im Zelt und auf dem Festplatz im Sauertal, wo auch an den anderen Fetentagen das Stimmungsbarometer "Hochsommer" anzeigte. (fau)
zurück