71. Grebensteiner Vieh- und Jahrmarkt
13. - 16. Juli 2018

Presse 1984

 Presse 1984 

HNA vom 10. Juli 1984
Bunter Festzug vor einer farbenprächtigen Kulisse
Zu Tausenden waren die Besucher am Sonntagnachmittag wieder nach Grebenstein gekommen, um beim Festzug während des Vieh- und Jahrmarktes festzustellen, wie die Grebensteiner das sich selbst gesetzte Thema „umsetzten“. Und die Besucher zeigten sich mit den Ideen des Festzugsauschusses sowie der Vereine und Verbände einverstanden.
Um die Glücksspiele und die Gewinne bei solchen Spielen ging es den Verantwortlichen bei dem Festzug. So stellten sie nicht weniger als 24 Gewinne vor, für die sich der Einsatz lohnte. Und wie es in Grebenstein üblich ist, kam dabei der Scherz nicht zu kurz. Nicht alle hatten ihre Fußgruppen oder Festwagen mit übermäßig großem Ernst dargestellt.
Zu gewinnen gab es neben Bargeld und einem Eigenheim auch ein „Raumpfleger- Geschwader“ oder einen Ferienaufenthalt auf dem Bauernhof. Ganz aktuell waren Gewinne, die sich an Fernseh- Serien orientierten: ein Tag bei J.R. in Dallas oder auch ein Tag bei Alexis in Denver.
Großen Beifall erhielt der Grebensteiner, der seinen Wohnwagen mit einem Motor- Rasenmäher zog und dafür sowohl einen größeren Wagen als auch eine Frau suchte, die mit ihm die Ferien verbringen sollte. Während des Umzuges durch die Stadt ernteten die Gestalter des Zuges immer wieder Beifall von den Zuschauern, die dich teilweise im Schatten der malerischen Fachwerkhäuser drängten. Einige Straßenzüge hatten die Einwohner auch mit Fähnchen und Birkengrün geschmückt.
Schon beim Auftakt des Festes am Freitagabend hatten sich unerwartet viele Besucher eingefunden, zumal vor dem Fackelzug vom Burgberg zum Festplatz ein keines Spiel der „Bühne 77“ aus Burguffeln aufgeführt wurde, das starken Beifall erntete. (j)